Mitarbeiter begeistern – Beginnen Sie mit dem WARUM

Warum sind einige Führungskräfte in der Lage, Menschen zu begeistern – und andere nicht?

 

Warum war beispielsweise gerade Martin Luther King der Anführer der Bürgerrechtsbewegung in Amerika? Das Geheimnis liegt in der Art der Argumentation: Der »Golden Circle« hilft Ihnen dabei, Ihren Mitarbeitern neue Ideen zu »verkaufen«.

 

Die Golden-Circle-Theorie des amerikanischen Autors und Marketingexperten Simon Sinek beschreibt, wie man als Chef oder Teamleiter Mitarbeiter überzeugt, motiviert und begeistert. Als ich auf seinen Online-Vortrag How great leaders inspire action stieß, war ich wie elektrisiert. So etwas bestechend Einfaches und damit Großartiges hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. In den darauf folgenden Tagen stellte ich meine Kommunikation komplett um.

 

Gesprächspartner überzeugen mit einem einfachen Trick

Weniger erfolgreiche Menschen, so Sinek, kommunizieren vom äußeren zum inneren Kreis. Sie beginnen mit dem Was und gehen über das Wie zum Warum. Begeisternde und damit erfolgreiche Menschen wählen genau den anderen Weg.

 

WAS: Das ist die Botschaft, die Sie Ihren Mitarbeitern vermitteln möchten.Das Was kennen Sie: Jede Führungskraft weiß, was sie tut.

 

WIE: Einige Führungskräfte haben eine Vorstellung vom Wie, das heißt einen Plan davon, wie sie etwas tun. Sie wissen zum Beispiel, wie sie ihre Botschaften rhetorisch geschickt verpacken und vermitteln können.

 

WARUM: Das Warum ist der innerste Kreis, der Golden Circle. Viel zu wenige Führungskräfte kommunizieren, warum sie etwas tun. Und mit Warum ist nicht ein Ergebnis gemeint, also nicht die Erledigung der Aufgabe. Warum bedeutet vielmehr:

  • Warum ist Ihnen als Führungskraft dieses Projekt / diese Idee so wichtig? Welche Überzeugung steht dahinter?
  • Warum muss eine gewisse Projektreihenfolge eingehalten werden?
  • Warum ist es für die Mitarbeiter so wichtig, gerade für dieses Projekt die Extrameile zu gehen?
  • Warum ist für das Unternehmen ausgerechnet dieses Projekt so wichtig?
  • Warum sind Sie überhaupt Führungskraft geworden? Haben Sie das Ihren Mitarbeitern schon einmal erzählt?

 

Wie Sie diese Theorie in der Praxis umsetzen

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter begeistern wollen, ist dieser Logik folgend das Warum entscheidend: Es gilt, Ihre persönlichen Glaubenssätze und Überzeugungen mitzuteilen. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern Ihre Überzeugung an in der Hoffnung, dass diese sie zu ihrer eigenen machen. Mitarbeiter sind dann motiviert und zu Höchstleistungen bereit, wenn sie einen Sinn in ihrer Tätigkeit sehen und wenn sie das Warum kennen.

 

Warum wir nach dem Warum fragen

Die Frage nach dem Warum ist so alt wie wir alle. Auch Sie haben mit großer Wahrscheinlichkeit Ihre Eltern an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht mit Fragen wie »Warum ist der Himmel blau?«, »Warum muss man Zähne putzen?«, »Warum haben Kamele Höcker?«. Am besten noch in Dauerschleife. Kinder stellen diese Fragen, weil sie neugierig sind und weil sie vom Erfahrungsschatz der Eltern profitieren wollen, ja müssen. Um das dritte Lebensjahr herum entwickelt sich das Interesse an den Ursachen, dem Zweck und Sinn von Erscheinungen, Geschehnissen und Abläufen. Die Frage nach dem Warum hat also eine lange Tradition in unserer eigenen Lebensgeschichte, und ihre Beantwortung ist nach wie vor ein wichtigerBestandteil des Verstehens, aktuell gerade auch für die Mitarbeiter der Generation Y.

Begeisternd präsentieren

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie in Präsentationen Mitarbeiter begeistern können? Dann buchen Sie jetzt ganz einfach online das praxisorientierte Seminar „Begeisternd präsentieren“ mit dem Kommunikationsexperten Paul Johannes Baumgartner. Zahlreiche Termine in Deutschland stehen aktuell zur Auswahl.